THEODORA KNAUTHE

 

(Aus Auerbachs Deutscher Kinder-Kalender, verschiedene Jahrgänge 1927 bis 1934)

Dreisilbige Scharade

Lustig flattern Kittel – Hosen –
Von den Kleinen und den Großen
Auf den ersten beiden!

Wenn zwei sich nicht verstehen
Und gern aus dem Wege gehen
Wird die dritte scheiden!

Liegt im blendend frischem Glanze
Auf der Mutter Tisch das Ganze,
Pflegt sie zuzuschneiden, -

Es entstehen Kittel, - Hosen –
Um die Kleinen und die Großen
Wieder neu zu kleiden!

LEINEWAND

 

 

Logogriph

Mit 1 voran, wirkt alles viel, viel älter,
Als für gewöhnlich man mit alt benennt,
Die 2 – wird es im Herbst plötzlich kälter,
In leuchtend buntem Farbenglanze brennt!

Im ganzen Worte kann man sich erholen,
Und tut, was einem grade
Meist wandert man auf leichtbeschwingten Sohlen,
Und freut sich an der schönen Gotteswelt.

UR - LAUB

 

Mit „M“ lässt es sich leicht erhöhen,
Doch geht es nicht so leicht zurück!
Bei „N“ ist leider nichts zu sehen,
Und keine Hoffnung mehr auf Glück.

MIETE | NIETE

 

Die erste braucht man, um sich zu bewegen,
Die zweit’ und dritte sammelt man im Faß.
Beim Ganzen pflegt man gern Reißaus zu nehmen,
Und tut man’s nicht, so wird man pudelnaß!

PLATZREGEN